Pressemitteilung

„Alles über die Haut“ – ein Sachbuch-Renner

Gemeinsam mit Dr. Johannes Wimmer und Prof. Dr. Matthias Augustin hat Prof. Dr. Robin Haring von der Europäischen Fachhochschule (EUFH) in Rostock kürzlich sein neuestes Buch veröffentlicht: „Alles über die Haut: Wie Sie gesund und natürlich schön bleiben“. Aktuell ist das Buch Neueinsteiger auf der Spiegel-Bestsellerliste-Sachbuch. Das alles andere als trockene Buch des EUFH-Professors ist direkt auf Platz 14 eingestiegen.

Wie gewohnt hat Prof. Haring auch diesmal wieder guten Instinkt für wissenschaftliche Themen bewiesen, die eine breite Öffentlichkeit interessieren: Mit einer Oberfläche von fast zwei Quadratmetern ist die Haut unser größtes Sinnesorgan – und unser vielseitigstes. Wie ein Wasserballon hält die Haut unseren Körper zusammen. Sie schützt uns vor Kältetod, Bakterien und gefährlicher Sonnenstrahlung. Die Haut kann atmen, sehen und sogar rechnen. Stress, Sonne und ein ungesunder Lebensstil machen sie krank. Was lässt sie alt aussehen und wie gehen wir pfleglich mit ihr um? Informativ und unterhaltsam vermitteln die Autoren wertvolles Wissen zu Funktion und Aufbau der Haut, beleuchten das Wechselspiel mit Psyche und Krankheiten und geben Tipps für eine schöne und gesunde Haut.

Schon in vorherigen Buchprojekten hat sich Professor Haring spannenden wissenschaftlichen Themen gewidmet, mit dem Ziel, diese an eine breite Öffentlichkeit zu tragen. So führte er das Thema seiner Habilitation mit der Frage ein, ob Männer mit niedrigem Testosteronspiegel früher sterben. In über 60 Fachpublikationen hat Prof. Haring die Rolle niedriger Testosteronspiegel als Biomarker für Männergesundheit untersucht. In dem Bemühen, seine Forschungsergebnisse auch verständlich zu kommunizieren, schreibt er Bücher für ein nichtwissenschaftliches Publikum oder tritt beim gerne beim Science Slam auf. „Es ist mein Selbstverständnis als Forscher, dass Wissenschaft verständlich erklärt werden muss“ sagt Prof. Haring.

Prof. Dr. habil. Robin Haring hat an der Universtität Rostock ein Diplomstudium der Demografie absolviert und wandte sich anschließend dem Thema Gesundheitsforschung und Public Health zu. Er promovierte 2010 im Fach Epidemiologie an der Universitätsmedizin Greifswald, forschte 2011 als Post-Doc an der renommierten Boston University und habilitierte schließlich im Jahr 2013 wiederum in Greifswald, wo er bis September 2014 als Leiter der föderalen Biobank tätig war, bevor er zur EUFH wechselte.