Fördernd – unsere Stipendienprogramme

Üblicherweise wird das duale Studium von den Unternehmen finanziert. Gerne stellen wir Ihnen darüber hinaus verschiedene finanzielle Förderungen zur Verfügung – sowohl für das Studium in Deutschland als auch für ein Auslandssemester.

Um Ihnen einen Überblick zu vermitteln, welche Förderungen es an der EUFH gibt und wie die Vergabekriterien und Voraussetzungen eigentlich aussehen, stellen wir Ihnen einige Stipendienprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten an dieser Stelle genauer vor.

Eine umfassende Datenbank zur Übersicht finden interessierte Studierende auch auf mystipendium.de.

Finanzierung durch den Arbeitgeber| Mehr

Im Rahmen der dualen Studiengänge absolvieren unsere Studierenden eine Berufsausbildung oder ein Training-on-the-Job, um ausreichend Berufserfahrung zu sammeln. Dafür erhalten sie eine angemessene Studienförderung seitens der Unternehmen, die im statistischen Mittel rund 950 EUR pro Monat beträgt (Stand: Februar 2015, Abgaben zur Vergütung im ersten Studienjahr der Studierenden des Jahrgangs WS 2014/2015). Somit können die meisten Studierenden die Studiengebühren im dualen Studium durch die Vergütung seitens der Unternehmen refinanzieren.

Zudem schätzen auch viele Personalentscheider, wenn sich ihre Mitarbeiter berufsbegleitend weiterbilden. Daher unterstützen sie oft ihre Arbeitnehmer in einem berufsbegleitenden Bachelor- oder Masterstudium. Fragen Sie daher auch hier nach Bildungsurlaub bzw. Sonderurlaub, nach einer angepassten Arbeitszeitenregelung oder nach einer jährlichen finanziellen Unterstützung.

ERASMUS+ – Förderung für ein Auslandssemester| Mehr

ERASMUS+ – Förderung für ein Auslandssemester

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Im Rahmen
der „Leitaktion 1 – Lernmobilität von Einzelpersonen“ werden Auslandsaufenthalte im
Hochschulbereich von Studierenden und Dozenten gefördert mit dem Ziel, die Mobilität in
Europa zu erhöhen. Während des Auslandssemesters werden die Studiengebühren an der
Partnerhochschule erlassen. Zusätzlich erhalten Sie einen finanziellen Zuschuss, der von
der EUFH für Sie beim DAAD beantragt wird, der je nach Aufenthaltsdauer und Zielland
variieren kann.

Ein Austausch ist im Rahmen des Erasmus+ Programms ausschließlich innerhalb Europas
möglich. Um die europaweite Anerkennung von Studienleistungen zu vereinfachen, wurde das
ECTS-System entwickelt. Studierende der EUFH müssen in ihrem Erasmus-Semester mindestens
25 ECTS sammeln, die im Heimatland auf das Studium angerechnet werden.

Die europäischen Hochschulen haben untereinander feste Partnerschaften und tauschen in
jedem akademischen Jahr jeweils eine bestimmte Anzahl von Studierenden aus. Die EUFH hat
derzeit am Standort Neuss und Brühl über 160 Erasmus+ Plätze zur Verfügung. Wer
hinsichtlich des Studienortes flexibel ist, bekommt mit ziemlicher Sicherheit einen Platz
und spart häufig auch noch Geld. Wenn Sie Ihr Auslandssemester planen, sollten Sie sich
also zuerst über die Hochschulpartnerschaften der EUFH informieren.


Bewerbung, Auswahl und finanzielle Mittel

Im akademischen Jahr 2015/16 schickte die EUFH fast 100 ihrer Studierenden über Erasmus+
ins Ausland, rund 35 Erasmus+ Studierende aus verschiedenen europäischen Ländern
studierten an der EUFH.
Die Bewerbung um einen Erasmus+ Platz muss immer zu Beginn des 2. Studienjahres bis
spätestens 30.11. eingereicht werden (also 1 bis 1,5 Jahre vor geplantem
Auslandsaufenthalt). An der EUFH erfolgt die Auswahl der Stipendiaten nach folgenden
Kriterien:

  1.  Bestandene Module aus den ersten beiden Semestern
  2.  Durchschnittsnote aus den ersten beiden Semestern
  3.  Motivationsschreiben
  4.  Soziale Kriterien

Wechselwirkung mit anderen Leistungen

Ein Erasmus+ Stipendium schließt den Erhalt eines Deutschlandstipendiums übrigens nicht
aus. Wer bereits ein Erasmus+ Semester absolviert oder es noch vor sich hat, kann sich
trotzdem um ein Deutschlandstipendium bewerben. Außerdem muss Erasmus+  zwar bei der
Beantragung von Auslands-BAföG angegeben werden, ist aber bis zu 300 € monatlich
anrechnungsfrei.
 
 
Weitere Informationen zum Erasmus+ Programm finden Sie hier.

PROMOS – Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden| Mehr

PROMOS - Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden PROMOS ist ein Mobilitätsprogramm des DAAD. Zielgruppe sind Studierende, die einen Semesteraufenthalt an einer Hochschule außerhalb der bestehenden Kooperationen der EUFH planen. Die Stipendien werden hierbei nicht mehr vom DAAD, sondern von den Heimathochschulen selbst vergeben.

Bewerbung, Auswahl und finanzielle Mittel
Da das europäische Ausland bereits durch Erasmus+ abgedeckt ist, fördert die EUFH mit den PROMOS-Stipendien nur die Auslandssemester außerhalb Europas. 
Die Auswahlkriterien decken sich mit denen des Erasmus+ Programms. Die Studierenden bewerben sich im Rahmen der Online-Anmeldung zum Auslandssemester auf ein PROMOS-Stipendium und zur gegebenen Zeit wird gemäß der Vergabekriterien von der EUFH die Auswahl der Stipendiaten getroffen.

Wechselwirkung mit anderen Leistungen
Ein Deutschlandstipendium und die PROMOS-Förderung können uneingeschränkt gleichzeitig bezogen.

Die PROMOS-Förderung muss bei der Auslandsbafög-Stelle angegeben werden.

Deutschlandstipendium – Förderung für das Studium in Deutschland| Mehr

Seit 2011 können Studierende und Studienanfänger mit 300 € monatlich mit dem Deutschlandstipendium gefördert werden. Ausgewählt werden Studenten, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt.Gefördert werden soll für mindestens zwei Semester, höchstens bis zum Ende der Regelstudienzeit. Die Hälfte der Summe setzt sich aus Bundesmitteln zusammen, die andere Hälfte wird von privaten Stiftern übernommen. Wer BAföG-Leistungen bekommt, erhält diese weiterhin.

Jede Hochschule kann innerhalb gesetzlicher Rahmenlinien selbst entscheiden, welcher Studierende mit einem Deutschlandstipendium gefördert wird. Die Vergabe ist immer eine sehr persönliche Entscheidung der Hochschule. An der EUFH soll aber jeder Fachbereich mindestens ein Stipendium erhalten.

Bewerbung, Auswahl und finanzielle Mittel

Die Deutschlandstipendien werden offiziell zur Bewerbung ausgeschrieben. Auch hier gibt es drei Filter, nach denen ausgewählt wird:

  1. Leistung (Durschnitt Studiennoten und/oder Abiturzeugnis)
  2. Potenzial (z. B. Auszeichnungen, Engagement, Ehrenamt, Vereins- oder Verbandsarbeit, die bis zu drei Jahren vor Bewerbung geleistet wurden. Motivationsschreiben und Empfehlungsschreiben, die nicht von Dozenten oder Professoren erstellt worden sind)
  3. Besondere persönliche oder familiäre Umstände

Die Vorauswahl trifft die Abteilung Unternehmenskooperation der EUFH zusammen mit einem Beirat aus Unternehmensvertretern. Im Jahr 2012 wurden 19 Deutschlandstipendien vergeben. Weitere zehn Stipendien werden im Oktober vergeben. Die Studenten, die dieses Mal leider nicht berücksichtigt wurden, können sich also erneut bewerben. Ab 2013 gibt es die Deutschlandstipendien einmal jährlich.

Finanzielle Unterstützung und besondere Auszeichnung

Grundsätzlich ist das Deutschlandstipendium ein Leistungsstipendium. Soziale Komponenten fließen allerdings auch in die Auswahl hinein. Dennoch sollte der Stipendiat leistungsmäßig in den oberen 25% seines Fachbereichs liegen. Wichtig ist, dass sich die Hochschule mit ihren Stipendiaten identifizieren kann, denn sie fungieren als Repräsentanten. Für Studierende ist diese Förderung also nicht nur eine finanzielle Unterstützung, sondern auch eine ganz besondere Auszeichnung. 

Weiterführende Informationen erhalten Sie jederzeit gerne bei unserem Ansprechpartner für das Deutschlandstipendium.

Im Namen der Europäischen Fachhochschule (EUFH) und Stipendiaten möchten wir uns bei unseren Förderern bedanken.

Aufstiegsstipendium für Berufstätige im berufsbegleitenden Bachelor| Mehr

Das Aufstiegsstipendium bietet Berufserfahrenen bei ihrem ersten Hochschulstudium finanzielle Unterstützung. Das Aufstiegsstipendium richtet sich an Berufstätige, die ihre Berufsausbildung/ Aufstiegsfortbildung besonders erfolgreich abgeschlossen und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung gesammelt haben.

Katharina Franke und Eugen Gaus studieren im sechsten Semester als Quereinsteiger General Management an der EUFH. Beide haben an der Fachschule, die dem Berufskolleg Deutzer Freiheit angeschlossen ist, ihren Staatlich geprüften Betriebswirt gemacht und konnten so ihre Studienzeit ganz erheblich verkürzen.
Von ihrem Erfolg waren die beiden Studierenden eigentlich überrascht. „Wir wollten es einfach mal testen. Als es dann auf Anhieb geklappt hat, war die Freude natürlich riesig“, so Katharina Franke.

Die SBB - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung führt im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten durch und begleitet sie während ihres Studiums.

Weitere Informationen zu diesem Stipendium finden Sie unter: http://www.sbb-stipendien.de/aufstiegsstipendium.html

Weiterbildungsstipendium für Berufseinsteiger unter 25 Jahren| Mehr

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt besonders talentierte und motivierte Berufseinsteiger in ihrer beruflich aufbauenden Qualifizierung im Anschluss an den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung. Bei der Aufnahme in das Programm müssen die Bewerberinnen und Bewerber grundsätzlich jünger als 25 Jahre sein.

Bildungsfonds für Studiengänge im In- und Ausland| Mehr

Bildungsfonds sind eine gute Alternative zu bankenabhängigen Studienfinanzierungen. Sie werden bei Lebenshaltungskosten und Studiengebühren unterstützt und zahlen erst nach Studienabschluss einen individuellen festgelegten Prozentsatz über einen bestimmten Zeitraum zurück. Unter www.bildungsfonds.de finden Sie weitere Informationen über Ihren persönlichen Bildungsfond.

Öffentliche Stipendien für individuelle Finanzierungsangebote| Mehr

Öffentliche Stipendien bieten eine individuelle Lösung zur Finanzierung des Studiums. Wenn Interessenten die entsprechenden Voraussetzungen mitbringen, lohnt sich eine Bewerbung. Zahlreiche staatlich geförderte und private Institutionen bieten Stipendien an.

Studienkredite zur Studienfinanzierung| Mehr

Seit 2005 werden Studienkredite ausschließlich für Ausbildungs- und Studienzwecke vergeben. Diese Kredite dienen zur Deckung von Lebenserhaltungskosten und Studiengebühren und werden von vielen großen Banken angeboten. Es empfiehlt sich verschiedene Angebote zu vergleichen, da die Rahmenbedingungen stark variieren können. Auf www.studienkredit.de erhalten Sie weitere Informationen.

Hochschulpartnerschaften mit Studiengebührenerlass| Mehr

Neben Erasmus+ und PROMOS haben Studierende auch die Möglichkeit, sich für das Auslandssemester auf Plätze an Partnerhochschulen der EUFH zu bewerben, bei denen aufgrund eines Kooperationsabkommens die Studiengebühren an der ausländischen Gasthochschule erlassen werden. Die EUFH hat z. B. Austauschplätze in Chile, Hong Kong, Mexiko, Südkorea und Russland.