Interdisziplinär – unsere Forschungsschwerpunkte

Die EUFH  bündelt einen großen Teil ihrer Forschungsthemen und –kompetenzen  in zwei übergeordnete Forschungscluster, die gesellschaftliche Zukunftsfragen aufgreifen und hierzu Lösungsvorschläge durch interdisziplinärer Zusammenarbeit und somit aus einer ganzheitlichen Perspektive erarbeiten. Ergänzt wird diese Forschungsarbeit durch weitere kleinere Forschungsaktivitäten außerhalb der Forschungscluster.

Forschungscluster Demografie

Im Forschungscluster „Demografie“ wird untersucht, wie sich der demographische Wandel auf die Wirtschaft auswirkt und Lösungsansätze für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik erarbeitet. Dabei werden die verschiedenen Dimensionen  des demografischen Wandels betrachtet: Rückgang der Bevölkerung, alternde Gesellschaft,  veränderte Geschlechterrollen und zunehmende Internationalisierung der Bevölkerung. Die übergeordnete Forschungsfrage lautet:

Was bedeutet der demographische Wandel für die Wirtschaft (hier: für das Management von Unternehmen und den Gesundheitssektor)?

Forschungscluster Qualitätssignale - Qualitätsinformation und –kommunikation

Qualitätssignale sind für ein breites Spektrum an betrieblichen Funktionsbereichen und Themen relevant (vgl. nachfolgende Abbildung), so dass die Frage, wie Qualität kommuniziert und vermittelt werden kann, fachbereichsübergreifend bearbeitet wird. Im Rahmen des Forschungsclusters „Qualitätssignale“ wird aus Managementperspektive folgende zentrale Forschungsfrage interdisziplinär bearbeitet:

Wie können Unternehmen ihre (potenziellen) Kunden mit Hilfe von Qualitätssignalen von der Qualität ihrer Leistungen überzeugen?