Pressemitteilung

Frühsommerevent in Rostock

Am 23. Mai lud die EUFH Rostock zu ihrem traditionellen Frühsommerevent ins Radisson Blu Hotel ein. Neben über 100 Praxispartnern aus Krankenhäusern, Rehakliniken und Therapieeinrichtungen aus dem gesamten Bundesland stehen Berufsfachverbände, Kooperationspartner der Universität Rostock und Sozialverbände der Fachhochschule mit Ausbildungsanteilen und Praxisknowhow zur Seite. Viele von ihnen waren eingeladen, um Förderern, Partnern und auch dem eigenen Hochschulteam für die erfolgreiche Zusammenarbeit zu danken.

Die EUFH nutzte die gemeinsamen Stunden, um die Gäste nicht nur mit einem besonderen Spargelmenü zu überraschen, sondern auch um von einer gelungenen Initiative für kulturelle Integration Asylsuchender in Dummerstorf zu berichten. Berufsbegleitende Bachelorstudierende der Ergotherapie organisierten und gestalteten im Juni 2016 ein Kinderfest für die Kinder der Flüchtlingsfamilien, die in Dummerstorf vom dortigen Helferkreis betreut werden. Die gemeinsame Arbeit in diesem Projekt fand im Rahmen der berufsbegleitenden Bachelorlehrveranstaltung „Kulturelle Vielfalt“ statt. Dankenswerterweise boten die Familienhelfer aus Dummerstorf an, den Studierenden diese Lernmöglichkeit zu ermöglichen und unterstützten die Aktion nach Kräften. Der Nachmittag im Juni 2016 war eine gelungene Aktion für die Studierenden im direkten Austausch mit geflüchteten Menschen.

Weiterer Höhepunkt des Abends war der Gastredner Dr. Johannes Wimmer, der mit seiner gleichermaßen anspruchsvollen wie auch unterhaltsamen Vorstellung zum Thema „Wie digital kann Medizin?“ die Zukunft eben dieser auf anschauliche Art und Weise näher brachte. Im NDR gibt Dr. Wimmer in der Sendung „Visite“ Tipps zum Thema Gesundheit und moderiert seit 2016 mit „Dr. Wimmer – Wissen ist die beste Medizin“ sein eigenes Format. Gemeinsam mit dem EUFH-Professor Robin Haring, einem der jüngsten Professoren deutschlandweit, hat Dr. Wimmer bereits als Autor zusammengearbeitet. Als Autorenduo veröffentlichten Wimmer und Haring beim Ullstein Verlag zwei auflagenstarke Bücher und waren mit diesen auch auf der Spiegel Bestsellerliste. Die Dekanin des Fachbereiches für Angewandte Gesundheitswissenschaften, Frau Prof. Michaela Breckenfelder, ermöglichte es, Herrn Dr. Wimmer noch einen Tag länger in Rostock zu behalten und ihn zu einer Gastvorlesung zum Thema „Gesundheitskommunikation“ einzuladen, um die Rolle der Medien- und Kommunikationswissenschaften für die medizinische Versorgung unserer Gesellschaft noch mal aus einer anderen Perspektive zu beleuchten.

Der größte Dank an diesem Abend galt den Hochschul-Partnern und –Wegbegleitern. Erst die zahlreichen Partnerschaften ermöglichen es der EUFH, den etwa 400 Studierenden der Gesundheitswissenschaften ein praxisnahes Studium zu ermöglichen. Auch für die drei hausinternen Forschungsinstitute ist eine Zusammenarbeit  mit engagierten Partnern wichtig, um wissenschaftliche Fragstellungen im Therapiekontext zu beantworten. Die Verknüpfung von Theorie und Praxis wird insbesondere auch hier für die Studierenden der EUFH erlebbar gemacht.

Merken