Pressemitteilung

Gelegenheit für Mitarbeiter von mittelständischen Industrie-Unternehmen zu Beteiligung an praxisnaher Forschung

Eine Forschergruppe der Europäischen Fachhochschule (EUFH) arbeitet seit einiger Zeit in Brühl an einem spannenden Forschungsprojekt. Mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung untersucht das interdisziplinäre Team im Projekt ‚Gelingende Kommunikation‘ gemeinsam Gespräche, um dabei herauszufinden, was denn eigentlich genau zum Gelingen eines Gesprächs beiträgt oder auch zum Misslingen führt. Warum funktioniert Kommunikation manchmal und warum scheitert sie so oft? Jetzt suchen die Forscher dringend noch Unterstützung aus mittelständischen Industrie-Unternehmen der Region. Wer hat Interesse, im Rahmen des wissenschaftlichen Projekts an einem Gespräch teilzunehmen, das die Forscher dann analysieren können? Selbstverständlich bleiben die Teilnehmer anonym.

Die Gespräche finden nach individueller Terminabsprache, die natürlich die Wünsche der Teilnehmer und Unternehmen berücksichtigt, an der EUFH in Brühl statt. Gesucht werden Frauen und Männer aus Unternehmen des produzierenden Gewerbes mit weniger als 500 Mitarbeitern. Sie sollten zwischen 1956 und 1965 geboren sein und möglichst bei ihrer Arbeit in Projekte oder häufig in neue Aufgaben eingebunden sein. Während ihres kurzen Besuchs an der EUFH unterhalten sie sich jeweils mit einem ihnen unbekannten Gesprächspartner und lösen gemeinsam mit ihm eine einfache Aufgabe, die aber nichts mit ihrem Unternehmen zu tun hat.

Von den Gesprächen werden Videoaufnahmen gemacht, die nach Abschluss der Analysen unverzüglich gelöscht werden. Die schriftlichen Gesprächsprotokolle werden anonym analysiert. Alle Daten werden vertraulich behandelt. Weder in den Gesprächsprotokollen noch in den Befragungsergebnissen werden einzelne Teilnehmer zu identifizieren sein. Alle Projektbeteiligten unterliegen der Schweigepflicht.

Durch ihre Teilnahme können Interessenten einen wichtigen Beitrag zu aktueller praxisnaher Forschung zugunsten mittelständischer Unternehmen leisten, von der Unternehmen in Team- und Projektarbeit profitieren können. Die Teilnehmer erhalten die Forschungsergebnisse exklusiv schon vor der Veröffentlichung, um sie mit ihrer eigenen Unternehmenswirklichkeit vergleichen zu können.

Interessenten können sich direkt an die Europäische Fachhochschule wenden. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin Katja Büttner ist telefonisch unter 02232 / 5673-446 oder per Email – k.buettner@eufh.de – erreichbar und koordiniert die Termine. Gerne beantwortet sie Fragen oder gibt weitere Informationen.