Pressemitteilung

„Vorhang auf – Studium ab“ im Aachener Capitol

Mit einer Feierstunde im Aachener Capitol eröffnete die Europäische Fachhochschule (EUFH) das neue Semester und begrüßte 25 Studierende, die das duale Studium General Management aufnehmen. Wie die rund 1.500 Studierenden in Brühl und Neuss haben sie nun die Chance, ein praxisnahes Wirtschaftsstudium in Aachen zu beginnen.

Die Feier stand unter dem zur Location passenden Motto „Vorhang auf – Studium ab“. Die Akademische Leiterin des Standorts Aachen, Frau Dr. Ute Gartzen, begrüßte die Studienstarter. „Mit Ihrem Studium an der EUFH werden Sie sich bei ,Castings‘ im Beruf von Ihren Mitbewerbern deutlich abheben. Bleiben Sie im Studium und auch danach immer neugierig“, ermunterte sie die neuen Studierenden. „Fragen Sie viel nach in Theorie und Praxis – dann werden Sie Ihre Rolle im Beruf bestens meistern.“ Wichtig sei es, so Dr. Gartzen weiter, die Rollen in der Berufspraxis nicht nur nachzuspielen, sondern mit eigenem Charisma zu gestalten und auszufüllen.

Fabian Pelzer, Specialist Human Resources [&] Education bei der VEDA GmbH, begrüßte die Studienstarter im Namen der rund 600 Unternehmenspartner der EUFH, die gemeinsam mit der Hochschule den Nachwuchs ausbilden. Bereits seit sieben Jahren gehört das Unternehmen aus Alsdorf zu den Kooperationspartnern der Hochschule. Mehrere Studierende vom Campus Brühl haben dort bereits das duale Studium durchlaufen. Inzwischen lernen und arbeiten dort auch dual Studierende vom Campus Aachen. „Wir haben durch das duale Studium junge Mitarbeiter gewonnen, die schnell Verantwortung übernehmen, immer motiviert sind und wissen, was sie im Leben erreichen wollen“, so Fabian Pelzer.

Vertreter des Studierendenparlaments luden ihre neuen Kommilitonen zum Engagement abseits der Seminarräume und zu zahlreichen Events von Sportturnieren bis hin zur nächsten Party auch an anderen Standorten der Europäischen Fachhochschule ein. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung lud das EUFH-Team die Studienstarter, ihre Eltern und Freunde ein, noch auf dem Campus zu bleiben und sich bei Sekt und Häppchen erst einmal in Ruhe kennen zu lernen.