Forschungsprojekte

Drittmittelgeförderte abgeschlossene Projekte

  • Stadtmarketing Brühl – „Einzelhandel Digital“
    • gefördert durch die Stadt Brühl und die IHK Köln, Laufzeit 04/2017-02/2018, Leitung Prof. Schuckel
  • GE-Kom
    • gefördert durch die BMBF-Förderlinie SILQUA-FH, Laufzeit 11/2014-10/2017, Leitung Prof. Rausch

    Im Rahmen der Förderlinie „Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter“ (SILQUA-FH) erhielt ein Forscherteam der EU│FH vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Zuschlag für ein interdisziplinäres Forschungsprojekt: Dieses analysiert theoretisch und empirisch die außerfamiliäre Kommunikation zwischen Generationen im beruflichen und sozialen Umfeld.
    Auf Grundlage dieser Ergebnisse werden zielgruppenspezifische Beratungs- und Weiterbildungskonzepte für die Gestaltung erfolgreicher außerfamiliärer intergenerationeller Kommunikation entwickelt und erprobt: Für Unternehmen werden praxisorientierte, betriebliche Lösungswege für eine verbesserte Kommunikation innerhalb altersgemischter Gruppen und zur Führung von Teams erarbeitet. Zugunsten älterer Menschen außerhalb des Erwerbslebens werden die Handlungsempfehlungen bei der Ausgestaltung von Dienstleistungsangeboten genutzt werden, die im therapeutischen Bereich, im Bereich von Altersinterventionen (z.B. kognitive Trainings, Bewegungs- oder Bildungsangebote) oder von bürgerschaftlichem Engagement liegen können.

    Laufzeit: 01.11.2014 – 31.10.2017
    Förderkennzeichen: 03FH006SX4
    Internet: www.gekom-projekt.de

    Erfahren Sie hier ebenfalls mehr.

  • Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Qualität der Lebensmittelversorgung
    • gefördert durch das NRW-Förderprogramm FH-Struktur, Laufzeit 01/2014-12/2017, Leitung Prof. Aygün

    Deutschland entwickelt sich immer mehr zu einer „Gesellschaft des langen Lebens“, in der nicht nur der Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung stark ansteigt, sondern auch der Lebensabschnitt der Senioren aufgrund der gestiegenen Lebenserwartung eine weite Zeitspanne umfasst. Es ist darum nicht verwunderlich, dass die Bandbreite innerhalb des Personenkreises der sogenannten 65+ sehr groß ist und die Älteren eine sehr heterogene Konsumentengruppe darstellen. Aufgrund der Alterung der Gesellschaft rücken Fragen nach einer seniorengerechten Vermarktung immer stärker in den Fokus. Für die verschiedenen Marktakteure ergeben sich die Notwendigkeit und die Chance, das Marketing an die Bedürfnisse und Anforderungen der wachsenden Zielgruppe anzupassen.

    Internet: www.nrw-demografie-portal.de

    Erfahren Sie hier ebenfalls mehr.

  • „Chemielogistik im Ruhrgebiet - Kosten, Chancen, Risiken und Möglichkeiten der Zusammenarbeit“
    • Auftraggeber: WiN Emscher-Lippe GmbH, Prof. Krupp und Prof. Suntrop gem. mit U. Veres-Homm
  • Digitales Schaufenster Neuss

    Auftraggeber: Neuss Marketing, Leitung Prof. Schucke

  • “Supply Chain in the boardroom – 5 levers to boost a chemical company’s bottom line“
    • Auftraggeber: DHL Global Forwarding, Prof. Krupp und Prof. Suntrop gem. mit U. Veres-Homm
  • ProKUS
    • gefördert vom Landkreis Kusel, Leitung Prof. Hehn
  • „Chemielogistik im Rheinland – Angebot, Nachfrage und Infrastruktur“
    • Auftraggeber: ChemCologne e.V., Prof. Krupp und Prof. Suntrop gem. mit U. Veres-Homm
  • „Personalrekrutierung in Luxemburg"
    • Auftraggeber: Luxemburger Wirtschaftsministerium und Luxinnovation, Leitung Prof. Hehn
  • „Innovative »Start-ups« im Großherzogtum Luxemburg"
    • Auftraggeber: Luxemburger Wirtschaftsministerium und Luxinnovation, Leitung Prof. Hehn
  • „Chemielogistik in Deutschland – Bedeutung, Strukturen, Dynamik“
    • Auftraggeber: Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V., Prof. Krupp und Prof. Suntrop, gem. mit C. Kille, U. Veres-Homm, Uwe und L. Heeg

Durch den hochschulinternen Forschungsfond geförderte Projekte

2018

2017

2016

2015

2014

Ansprechpartner

Prof. Dr. Julia Siegmüller Professur für Therapieforschung und -methodik, Vize Leitung Forschungskommission +49 (0)381/8087-126 j.siegmueller@eufh.de
Bettina Führmann Referentin für Forschungsförderung +49 (0)2232/5673-160 b.fuehrmann@eufh.de