Forschungsprojekte

Laufende Projekte

  • baBi+

    Das Projekt baBi wird im Rahmen der Qualifizierungsinitiative „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ durch das BMBF an der EU | FH in Rostock gefördert. Ziel des Projektes ist die Entwicklung, Implementierung und Evaluation von Modultypen und Verlaufsformen im Blended-Learning-Design für Zertifikatskurse in der Hochschulbildung der therapeutischen Gesundheitsberufe. Für berufstätige Ergotherapeuten, Logopäden und Physiotherapeuten besteht ein kostenloses einsemestriges Weiterbildungsangebot an der EU | FH in Rostock. Das Angebot richtet sich an berufstätige Frauen, Berufsrückkehrer und Personen mit Familienpflichten.

    Erfahren Sie hier mehr über

    Laufzeit: 01.02.2018 – 31.07.2020

    Förderkennzeichen: 16OH21029

    Internet: www.babi-projekt.de

  • PDSS – Digitalisierung der Patholinguistischen Diagnostik bei Sprachentwicklungsstörungen

    Die Patholinguistische Diagnostik bei Sprachentwicklungsstörungen (PDSS) (Kauschke & Siegmüller, 2010) ist ein etabliertes Diagnostikinstrument in der sprachtherapeutischen Praxis und dient zur Erstellung eines Störungsprofils bei vorliegenden Sprachentwicklungsstörungen. Mit diesem standardisierten und normierten Verfahren können die sprachlichen Fähigkeiten von Kindern zwischen 2-0 und 6-11 Jahren in den Bereichen Aussprache, Wortschatz und Grammatik im Vergleich zu sprachunauffälligen Kindern eingeschätzt werden.

    In einem Verbundprojekt, das durch den Elsevier-Verlag gefördert wird, wird die bestehende Diagnostik überarbeitet. Es werden neue Normen für ein- und mehrsprachige Kinder erhoben (Projektzeit 2018-2021).

    Projektleitung:
    Prof. Dr. Julia Siegmüller
    Fachbereich Angewandte Gesundheitswissenschaften
    Europäische Fachhochschule (EUFH)
    Werftstraße 5
    18057 Rostock
    Tel.: +49 (0) 381 8087-126
    E-Mail: [email protected]

    Prof. Dr. Christina Kauschke
    Institut für Germanistische Sprachwissenschaft
    Philipps-Universität Marburg
    Pilgrimstraße 16
    35032 Marburg
    Tel: +49 (0)6421 28-24672
    E-Mail: [email protected]burg.de

    Prof. Dr. Steffi Sachse
    Institut für Psychologie
    Pädagogische Hochschule Heidelberg
    Keplerstraße 87
    69120 Heidelberg
    Tel.: +49 (0) 6221 477-184
    E-Mail: [email protected]

    Prof. Dr. Tobias Dörfler
    Institut für Psychologie
    Pädagogische Hochschule Heidelberg
    Keplerstraße 87
    69120 Heidelberg
    Tel.: +49 (0) 6221 477-426
    E-Mail: [email protected]

    Projektkoordinatorin und Ansprechpartnerin:
    Anne Tenhagen, M.Sc.
    Fachbereich Angewandte Gesundheitswissenschaften
    Europäische Fachhochschule (EUFH)
    Comesstraße 1-15
    50321 Brühl
    Tel.: +49 (0) 2232 5673-443
    E-Mail: [email protected]

     

  • Zwischen- und Anschubfinanzierung Ge-Kom²

    gefördert durch den hochschulinternen Forschungsfonds, Laufzeit 11/20107-04/2018, Leitung Prof. Rausch

  • „Leib & Leiblichkeit.“ Zur Professionalisierung Therapierender im Umgang mit sterbenden und trauernden Menschen

    gefördert durch den hochschulinternen Forschungsfonds, Laufzeit 09/2017-08/2018, Leitung Prof. Breckenfelder

  • Optimale Therapien umschriebener Sprachentwicklungsstörungen (OTUS)

    Das Forschungsprojekt OTUS – Optimale Therapie umschriebener Sprachentwicklungsstörungen – wird der Frage nachgehen, ob die umschriebene Sprachentwicklungsstörung bei früher, optimaler Behandlung in ihrer Persistenz aufgehoben werden kann. Ebenso soll untersucht werden, ob die Chronifizierung der Störung rückgängig oder verhindert werden kann. Diese Fragen werden mithilfe von LogopädenInnen aus kooperierenden Praxen umgesetzt. Dafür wird eine natürliche und entwicklungsauslösende Behandlungsmethode der umschriebenen Sprachentwicklungsstörung bei Kindern ab dem 2. Geburtstag durchgeführt, welche ein sogenanntes Late-Talker Profil aufweisen. Über den Projektzeitraum sollen insgesamt 120 Kinder in Intervallen individuelle und frühe Sprachtherapie erhalten und in ihrer frühkindlichen Sprachentwicklung bis zum Schuleintritt begleitet und bei Bedarf therapiert werden. Die Therapieinhalte sowie die Therapieergebnisse werden dokumentiert und nach Abschluss der Therapie ausgewertet, verglichen und analysiert.

    Projetzeit: 01.11.2018-31.10.2021

    Gefördert durch: Paul-Riegel-Stiftung

    Projektleitung:
    Prof. Dr. Julia Siegmüller
    Fachbereich Angewandte Gesundheitswissenschaften
    Europäische Fachhochschule (EUFH)
    Werftstraße 5
    18057 Rostock
    Tel.: +49 (0) 381 8087-126
    E-Mail: [email protected]

  • Berufliche und akademische Bildung in therapeutischen Berufen durchlässig gestalten – Ein Angebot für berufstätige Frauen, Berufsrückkehrer/innen und Personen mit Familienpflichten (ba|Bi+)

    Das Projekt zielt darauf ab, die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung in den Gesundheitsberufen Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie zu fördern. Hierzu wurden an der Europäische Fachhochschule (EUFH) drei Zertifikatskurse im Blended Learning Design entwickelt, die insbesondere berufstätigen Frauen, Berufsrückkehrer/innen und Personen mit Familienpflichten flexible Studien- und Lehr-/ Lernformate bieten und so die Vereinbarkeit mit Beruf und Familie ermöglichen sollten. Die Zertifikatskurse setzten hierbei an den Schnitt-stellen der akademischen Bildung an und zielten (1) auf die Nachqualifizierung für den Einstieg in ein Bachelorstudium nach ursprünglicher Realschulkarriere (bereits in Regelbetrieb der EUFH integriert) (2) die Weiterqualifizierung für den Aufstieg vom Bachelor- zum Masterstudium sowie (3) die Weiterqualifizierung für Masterabsolventen zur Vorbereitung auf ein strukturiertes Promotionsstudium.

    Projetzeit: 01.02.2018 – 31.07.2020 (zweite Förderphase)

    Förderkennzeichen: 16OH22029

    Gefördert durch: Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ (BMBF)

    Projektleitung:
    Prof. Dr. Julia Siegmüller
    Fachbereich Angewandte Gesundheitswissenschaften
    Europäische Fachhochschule (EUFH)
    Werftstraße 5
    18057 Rostock
    Tel.: +49 (0) 381 8087-126
    E-Mail: [email protected]

Abgeschlossene Projekte

2017

2016

2015

2014

2013

Kooperationspartner

Um den engen Bezug zu Praxis und aktueller Forschung jederzeit zu gewährleisten, arbeitet die EU | FH am Fachbereich Angewandte Gesundheitswissenschaften mit namhaften Partnern aus der gesundheitswissenschaftlichen Lehre und Forschung zusammen. Wenn Sie Interesse an einer Beratung zu unseren Kooperationspartnern haben, dann sprechen Sie uns gern an. Im Folgenden können Sie sich einen ersten Überblick über unsere aktuellen Partner verschaffen:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Julia Siegmüller Professur für Therapieforschung und -methodik 0381 8087-126 j.siegmueller@eufh.de
Bettina Führmann Forschungsreferentin 02232 5673-160 b.fuehrmann@eufh.de