Fort- und Weiterbildungen

Unsere Seminare für Logopäden und verwandte Berufsgruppen wurden in Zusammenarbeit der EU | FH Health School mit dem Logopädischen Institut für Forschung, nun eingefasst im Institut für Angewandte Gesundheits- und Therapieforschung (IAGT) in Rostock entwickelt.

Die verschiedenen Therapiemethoden der Projekte sind dem patholinguistischen Therapieansatz entnommen und wurden für die Projekte modifiziert und erweitert. Therapeuten, die unser Fortbildungsprogramm absolvieren, können sich aktuelle Forschungsergebnisse zunutze machen und unsere Methoden in ihrer Praxis anwenden.

Seit 2013 werden die Seminare zu unseren Forschungsprojekten angeboten. Diese und alle weiteren Fortbildungsangebote werden durch die CRT GmbH veranstaltet und finden auf unseren Campus in Rostock und Brühl statt.

Konzept

Für den niedergelassenen Logopäden ist es erstrebenswert, auf dem neuesten Stand der Wissenschaft zu bleiben und seine Kompetenzen im Rahmen von Fortbildungen zu erweitern.
Daher haben wir das PEF-Konzept (Praxisnahe Evidenzbasierte Fortbildungen) entwickelt. Nach diesem Konzept können Sie nach der Basisebene zwei weitere Ebenen mit jeweils eigenen Schwerpunkten durchlaufen. Da die Fortbildungsseminare hierarchisch aufgebaut sind, ist gewährleistet, dass die Teilnehmer über ausreichend Kenntnisse verfügen, um den Aufbaukurs absolvieren zu können.

Zur Basisebene zählen die Seminare auf der Grundlage von PLAN (PathoLinguistischer Ansatz). Jeweils zwei Seminare zu den Themenfeldern „Dysgrammatismus“ und „Wortschatz“, die auch als fünftägiges Kompaktseminar gebucht werden können, bereiten die Fortbildungsteilnehmer auf die Praxisseminare zur gleichen Thematik vor. Diese Praxisseminare gehören bereits zu unserem neuen Fortbildungskonzept PEF. Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die Methoden und Ansätze aus den Seminaren der Basisebene anhand von Fällen aus Ihrem beruflichen Alltag kritisch zu hinterfragen und mit unseren Dozenten und Ihren Fachkolleginnen und Kollegen zu diskutieren. Einblicke in die Ergebnisse unserer Forschungsprojekte eröffnen wir Ihnen auf der Evidenzebene unseres PEF-Konzepts.

Unser Ziel ist es, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, Theorien und Methoden direkt für die praktische Anwendung nutzbar zu machen. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, neueste Therapiemethoden mit unserer wissenschaftlichen Begleitung anzuwenden und in Ihrer eigenen Praxis forschungsbasiert zu arbeiten. Zu unseren Forschungsseminaren gehören das LST-LTS-Projekt (Lexikalische und Syntaktische Therapie bei Kindern mit komplexen Störungsbildern im Late-Talker-Stadium), WSF (WortFindungsStörungen evidenzbasiert therapieren), DYSTEL (DYSgrammatismus-Therapie Effizienz und Lernkurven) und TEXT (Kindliche TEXTproduktion als Marker für die Grammatikentwicklung zwischen 3 und 6 Jahren).

Weiterhin haben wir unser Angebot auch auf phonologischen Störungen erweitert.

Ihre Ansprechpartnerin

Luise Weese CRT Weiterbildungskoordinatorin 0381 8087-111 l.weese@eufh.de

SEMINARE | 2020