Die praxisHochschule nimmt künftig keine Studierenden mehr auf. Sie finden die Studiengänge nun auf der EU | FH Website. Eingeschriebene Studierende der praxisHochschule klicken bitte hier

Hochschule

Herzlich willkommen an der EU│FH

An der EU│FH sind Wirtschaft und Gesundheit zu Hause. Von hier aus startest Du in Deine berufliche Zukunft. Dabei helfen Dir unsere praxiserprobten Professoren, das ganze EU│FH-Team und natürlich unsere Unternehmens- und Therapiepartner. Als private Fachhochschule wissen wir nicht nur genau, was Du können musst, um richtig gute Startchancen zu haben. Wir können auch ganz besonders schnell auf neue Anforderungen reagieren und Deine Studieninhalte an den Bedarf auf dem Arbeitsmarkt anpassen. Die Verbindung von Theorie und Praxis ist bei uns immer aktuell. So wirst Du ganz schnell ein Mitarbeiter, auf den Dein Chef nicht mehr verzichten will. Ob dual oder ausbildungsintegrierend, ob Praktikum oder IHK Ausbildung – an der EU│FH lernst Du von Anfang an genau das, was Du brauchst und was die Wirtschaft oder die moderne Welt der Therapie von Dir erwarten.

Ende des Jahres 2015 ist Jürgen Weischer, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Europäischen Fachhochschule, in den Ruhestand getreten. Neuer Träger der Hochschule ist ab 2016 nun die Klett Gruppe. Der Gründer der EU│FH hat durch die Wahl des neuen Trägers die Zukunft der Hochschule in die bestmöglichen Bahnen gelenkt. Mit zusätzlicher Rückendeckung durch ein sehr namhaftes Bildungsunternehmen setzt die EU│FH ihren erfolgreichen Weg des dualen und berufsbegleitenden praxisnahen Studiums weiter fort. Damit ist langfristig gesichert, dass die Hochschule weiterhin einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchskräfteentwicklung und damit zur Behebung des Fachkräftemangels leisten wird.

Herzlich willkommen an einer ganz besonderen Hochschule.

  • Leitbild

    Ganzheitlich – unser Leitbild

    Die EU│FH ist der Freiheit von Forschung und Lehre zum Wohle einer demokratischen, toleranten und interkulturellen Entwicklung der Gesellschaft verpflichtet. Die Studierenden entwickeln eine große Sensibilität für wichtige gesellschaftliche Aufgaben. Es ist für sie selbstverständlich, nach ethischen Grundsätzen und guter wissenschaftlicher Praxis zu handeln.

    Die EU│FH verfolgt das Ziel, ihre Studierenden im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Studiengänge bestmöglich für die Erfüllung verantwortungsvoller beruflicher Aufgaben zu qualifizieren. So legen die Studierenden mit ihrem Studium eine sehr gute Grundlage für ihre langfristige berufliche Entwicklung. Durch die simultane Förderung fachlicher, methodischer, sozialer, personaler und interkultureller Kompetenzen wird eine ganzheitliche Berufsbefähigung der Absolventinnen und Absolventen erreicht.

    Als duale Hochschule unterhält die EU│FH enge Kontakte mit Kooperationspartnern (z. B. Unternehmen und Praxen). Die dadurch mögliche Verzahnung von Theorie und Praxis wird von der EU│FH systematisch genutzt und intensiv entwickelt. Die Studierenden können mit dem Einsatz in tatsächlichen Arbeitsprozessen reale Aufgaben bearbeiten und einen Transfer zu deren Bewältigung in Unternehmen herstellen.

    Die EU│FH versteht sich als lernende Organisation, die sich fortwährend der Weiterentwicklung des dualen Konzepts in einer sich wandelnden Arbeitswelt widmet. Gemeinsam mit externen Impulsgebern entwickelt sie Bildungs- und Studienkonzepte, die eng an aktuell bzw. zukünftig geforderten Kompetenzen orientiert sind. Hierbei behält die EU│FH stets ihre wissenschaftliche und akademische Unabhängigkeit. Es ist der EU│FH ein wichtiges Anliegen, die Verzahnung von Theorie und Praxis auch in die Forschung zu tragen und damit neben dem Praxisbezug in der Lehre einen wesentlichen Beitrag zur angewandten Forschung in ihren Disziplinen zu leisten.

    Absolventinnen und Absolventen haben im Rahmen des EU│FH-Studienmodells gelernt, je nach Studienfortschritt auf verschiedenen Niveaustufen verschiedene Praxisprobleme durch Abstraktion in allgemeine Probleme zu überführen, um so eine geeignete Menge an aktuellen wissenschaftlichen Ressourcen (z.B. Theorien, Modelle, Methoden, Forschungsergebnisse) identifizieren und erschließen zu können. Mit Hilfe dieser Ressourcen sind sie in der Lage, allgemeine Lösungen zu erarbeiten, die sie schließlich in maßgefertigte Praxislösungen transferieren können. Die Wirksamkeit des Studiums entfaltet sich besonders dann, wenn eigenverantwortlich, nachhaltig und engagiert studiert wird. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EU│FH verpflichten sich ihrerseits, eigenverantwortliches Studierendenverhalten zu unterstützen, nachhaltiges Lernen zu fördern und zu fordern sowie kritisch-konstruktives Engagement zu würdigen. Das wissenschaftliche Personal der EU│FH vermittelt den Studierenden im Rahmen der forschungsbasierten Lehre stets den aktuellen Stand von Theorien, Modellen, Methoden und Forschungsergebnissen.

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EU│FH identifizieren sich in hohem Maße mit dem Bildungs- und Studienkonzept der EU│FH. Für sie ist eine hohe Qualitäts- und Serviceorientierung selbstverständlicher Teil ihrer Arbeitshaltung. Der Umgang aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EU│FH untereinander ist respektvoll und wertschätzend. Auch die Lehrenden legen großen Wert auf die Erzeugung eines lernförderlichen Klimas; Studierende und Lehrende begegnen sich als Lernpartner.

  • Qualitätsanspruch

    Exzellent – unser Qualitätsanspruch

    Du interessierst Dich für ein Studium an der EU│FH, weil Dir Praxisbezug und eine persönliche Campusatmosphäre mit direktem Draht zu den Lehrenden wichtig sind? Dann bist Du an der Europäischen Fachhochschule genau richtig. Dafür ist die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat ein zuverlässiger Garant. Dieses wichtigste deutsche System der Qualitätssicherung nämlich prüft insbesondere das Konzept der Hochschule sowie Lehre und Forschung auf Herz und Nieren.

     

    Die EU│FH erhielt diese Akkreditierung ohne jede Auflage für zehn Jahre und ist deutschlandweit die erste Fachhochschule mit dualen Studiengängen, die dieses Top-Gütesiegel erhalten hat.

     

                               akkreditierungsrat_small_05 csm_logo_fibaa_308341f664

     

    Im Frühjahr 2010 wurden außerdem alle neu eingeführten Master-Studiengänge akkreditiert. Im Jahr 2012 unterzog sich die EU│FH bereits zum zweiten Mal erfolgreich der Prüfung durch die international renommierte Akkreditierungsagentur FIBAA. Die Studiengänge der EU│FH übertrafen dabei wieder in zahlreichen Kategorien die Anforderungen der Gutachter. So erzielte die EU│FH sehr gute Bewertungen für Praxisbezug, Internationalität sowie Studierendenbetreuung und Placement Service. Die Bestnote gab es für unsere Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen. Die Gutachter stellten fest, dass hierin viel Potenzial für unsere Studierenden liegt, besonders hinsichtlich ihrer Wettbewerbsfähigkeit.

     

    In Verbindung mit allen Programm-Akkreditierungen erhielt die Europäische Fachhochschule die Gütesiegel des Akkreditierungsrates und der FIBAA.

     

    Die EU│FH erhielt als deutschlandweit erste Hochschule mit dualen Studiengängen das Top-Gütesiegel ohne jede Auflage für zehn Jahre.

    ahpgs_logo_200px

    Die Akkreditierungsagentur für Studiengänge im Bereich Gesundheit und Soziales – AHPGS e.V. – hat alle Bachelor- und Masterprogramme der EU│FH med mit regelmäßig sehr guter Bewertung akkreditiert. Die Gutachter zeigten sich vom großen Engagement des Fachbereichs Angewandte Gesundheitswissenschaften der EU│FH beeindruckt und hoben besonders den hohen Theorie-Praxistransfer des Studiums hervor. In besonderer Weise kommt das Studienangebot auch einer Empfehlung des Wissenschaftsrats nach, Studiermöglichkeiten für Therapieberufe zu schaffen. Absolventen der EU│FH med werden durch ihre Spezialisierung auf eine Therapieform (Logo-, Ergo- oder Physiotherapie) zu echten Profis mit wissenschaftlichem Background ausgebildet, die in naher Zukunft dringend gebraucht werden.

    Wir freuen uns, dass Du Dich für ein Studium an der EU│FH, einer der besten Fachhochschulen in Deutschland, interessierst.