Prof. Dr. rer. nat. Ina Zwingmann

Professur für Kommunikationspsychologie


0381 8087-268
i.zwingmann@eufh.de

Lehre

  • Psychologie
  • Kommunikationstechniken und -analysen sowie interdisziplinäre Kommunikation
  • Beratung & Coaching
  • Behinderung & Teilhabe
  • Medizinische und therapeutische Ethik
  • Kultureller Einfluss auf Handlung, Betätigung und Partizipation
  • Wissenschaftliches Arbeiten und Projektmanagement
  • Portfolio: Karriereentwicklung und Kompetenzprofile
  • Ausbildung und beruflicher Werdegang
    • Seit 01.04.2019 bis heute, Professorin für Kommunikationspsychologie, Europäische Fachhochschule Rhein / Erft GmbH, Standort Rostock
    • Seit 01.08.2019 bis heute, Leitung der GWG Rostock (Gesellschaft für wissenschaftliche Gerichts- und Rechtspsychologie)
    • Seit 01.10.2018 bis heute, Rechtspsychologische Sachverständige im Straf- und Familienrecht und Weiterbildung zur Fachpsychologin in Rechtspsychologie
    • Seit 01.07.2019, Zweite Vorstandsvorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Landesverband Mecklenburg-Vorpommern
    • Seit 01.08.2018 bis heute, Psychologische Psychotherapeutin (zugelassen zur Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz)
    • Seit 01.05.2013 bis heute, wissenschaftliche Tutorin, FernUniversität in Hagen
    • 04.2016 – 31.03.2019, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Standort Rostock/Greifswald
    • 03.2013 – 31.03.2016, Promotion an der Technischen Universität Dresden, Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, Abschluss: Dr. rer. nat.
    • 01.2016 – 01.01.2018, Freiberufliche Hochschuldozentin (Europäische Fernhochschule Hamburg, Hochschule Fresenius Berlin, SRH Hochschule Berlin)
    • 05.2012 – 31.03.2016, Unternehmensberaterin und Dozentin, Innsicht GbR Dresden
    • 09.2013 – 01.12.2014, Zertifizierte systemische Coachingausbildung, Freie Universität Berlin
    • 08.2012 – 28.02.2013, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Center for Disability and Integration, Universität St. Gallen (Schweiz)
    • 10.2006 – 31.07.2012, Studium der Psychologie an der Technischen Universität Dresden, Abschluss: Diplom-Psychologin
    • 08.1997 – 01.06.2006 Albert-Einstein-Gymnasium in Neubrandenburg, Abschluss: Allgemeine Hochschulreife
  • Rechtspsychologische Begutachtung im Straf- und Familienrecht

    Als rechtspsychologische Sachverständige erstelle ich Gutachten für Gerichte, Staatsanwaltschaften und Behörden in Mecklenburg-Vorpommern und angrenzenden Bundesländern.

    Spezialisiert bin ich auf Sachverständigengutachten im Bereich Familien- und Strafrecht und erstelle Gutachten zu folgenden Themen:

    • Kriminalprognostische Gutachten
    • Schuldfähigkeitsgutachten
    • Begutachtung der Prozessfähigkeit und der Geschäftsfähigkeit
    • Familienpsychologische Gutachten bei Sorge-, Aufenthaltsbestimmungs- und Umgangsrechtfragen
    • Familienpsychologische Gutachten bei Kindeswohlgefährdung
    • Begutachtung bei Fragen der Unterbringung von Jugendlichen
    • Aussagepsychologische Gutachten und Glaubhaftigkeitsbegutachtung

    Primäres Ziel meiner Arbeit als Sachverständige ist es, für meine Auftraggeber eine fachlich hohe Qualität der rechtspsychologischen Gutachten gemäß dem aktuellen wissenschaftlichen Stand und den vorhandenen rechtspsychologischen Standards zu realisieren.

    Anfragen zur Übernahme von Gutachten können Sie unter folgender Telefonnummer vornehmen: Tel.: 0381/8087-268, Tel.: 0381/8087-100 (Sekretariat), Fax: 0381/8087-105

    Schriftliche Anfragen senden Sie bitte mit den notwendigen Unterlagen an: Prof. Dr. Ina Zwingmann, Institut für Angewandte Gesundheits- und Therapiewissenschaft (IAGT), Werftstraße 5, 18057 Rostock oder per Mail an: [email protected]

  • Mitgliedschaften
    • Deutsche Alzheimer Gesellschaft Landesverband Mecklenburg-Vorpommern (Zweite Vorstandsvorsitzende)
    • Deutsche Gesellschaft für Psychologie, Fachgruppe Rechtspsychologie
    • Gesellschaft für wissenschaftliche Gerichts- und Rechtspsychologie
    • Deutsches Netzwerk für Versorgungsforschung
  • Bewilligte Drittmittel
    • 01/2018 Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses, Thema: Versorgungsmanagementsystem für pflegende Angehörige (InA-Studie) (Bewilligter Eigenanteil: 1.010.502 €)
    • 08/2017 bis 07/2018 DFG Nachwuchsakademie Versorgungsforschung (Bewilligter Eigenanteil: 2.000 €)
    • 01/2014 bis 03/2016 Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung, Thema: Interkulturelle Führungsforschung (Bewilligter Eigenanteil: 40.000 €)
    • 09/2010 bis 03/2011 PROMOS-Stipendium des DAAD (Bewilligter Eigenanteil: 5.000 €)
  • Veröffentlichungen

    Publikationen mit peer-review Verfahren

    • Dreier-Wolfgramm, A. & Zwingmann, I. (in press). Interdisziplinäre Gesundheitsberatung. In: R. Haring (Hrsg.), Gesundheitswissenschaften. Berlin, Heidelberg: Springer.
    • Hoffmann, W. & Zwingmann, I. (2019). Chancen und Herausforderungen der Disease Interception für demenzielle Erkrankungen aus Sicht der Versorgungsforschung. In F. Jessen & C. Bug (Hrsg.): Disease Interception, eRelation Verlag, Bonn, 2019, S. 121-135.
    • Kaczynski, A., Michalowsky, B., Eichler, T., Thyrian, J., Wucherer, D., Zwingmann, I. & Hoffmann, W. (2019). Comorbidity in Dementia Diseases and Associated Health Care Resources Utilization and Cost. Journal of Alzheimer’s Disease, 68, 635-64.
    • Karnatz, T., Monsees, J., Wucherer, D., Michalowsky, B., Zwingmann, I., Halek, M., Hoffmann, W., & Thyrian, J.R. (2019). Burden of caregivers of patients with frontotemporal lobar degeneration – a scoping review. International  Psychogeriatrics, 1-21.
    • Michalowsky, B., Xie, F., Eichler, T., Hertel, J., Kaczynski, A., Kilimann, I., Teipel, S., Wucherer, D., Zwingmann, I., Thyrian, J. R., & Hoffmann, W. (2019). Cost-effectiveness of a collaborative dementia care management- Results of a cluster-randomized controlled trial. Alzheimer’s & Dementia, 1-13.
    • Weschke, S., Zarm, K., Schwarz, S., Ruhkieck, K., Zwingmann, I., Köhler, S., & Teipel, S. (2019). Was brauchen Angehörige in der Versorgung von Demenzkranken? Pflege, 72(7), 55-57.
    • Zwingmann, I., Hoffmann, W., & Michalowsky, B. (2019). Fehlende Translation evidenzbasierter Konzepte: Hürden der translationalen Versorgungsforschung am Beispiel der Demenz. In: M. Wübbeler, K. Lippmann, D. Wünsch & D. Docter (Hrsg), Lost in Translation? Translationsforschung in den Lebenswissenschaften (S. 49 -63). Stuttgart: Franz Steiner Verlag.
    • Zwingmann, I., Michalowsky, B., Eßer, A., Kaczynski, A., Monsees, J., Keller, A., Hertel, J., Wucherer, D., Thyrian, J., Eichler, T., Kilimann, I., Teipel, S., Dreier-Wolfgramm, A., &  Hoffmann, W. (2019). Identifying unmet needs of family dementia caregivers: Results of the baseline assessment of a cluster-randomized controlled intervention trial, Journal of Alzheimer‘s Disease, 67(2), 527-539.
    • Hoffmann, W., Zwingmann, I., van den Berg, N., & Biermann, J. (2018). Deutscher Kongress für Versorgungsforschung: Lösungen und Vorschläge für die Gesundheitspolitik in der neuen Legislaturperiode. Bundesgesundheitsblatt, 61(3), 367-370.
    • Hoffmann, W., Dreier-Wolfgramm, A., Neugebauer, E., van den Berg, N., Biermann, J., & Zwingmann, I. (2018). Arbeitsteilung im Gesundheitswesen: Neue Wege entwickeln und beschreiten. Das Gesundheitswesen, 80, 202-204.
    • Lehmann, J., Michalowsky, B., Schenk, N., Zwingmann, I., & Hoffmann, W. (2018). The impact of hospitalization on re-hospitalization, institutionalization and mortality of people with dementia- a systematic review and meta-analysis. Journal of Alzheimer’s Diseases. 64(3), 735-749.
    • Strohmeyer, U., Keller, F., Kilimann, I., Michalowsky, B., Wucherer, D., Zwingmann, I., Teipel, S., Hoffmann, W., Thyrian, J. (2018). Patients with dementia in primary car e: who is referred to a neurologist/psychiatrist and what patient-oriented factors are associated with the visit. Journal of Alzheimer‘s Diseases. 64(3), 925-932.
    • Thyrian, J., Hertel, J., Eichler, T., Michalowsky, B., Dr eier-Wolfgramm, D., Zwingmann, I., Kilimann, I., Teipel, S., & Hoffmann, W. (2018). Effectiveness and Safety of Dementia Care Management in Primary Car e: A Randomized Clinical Trial. JAMA Psychiatry, 74(10), 996-1004.
    • Thyrian, J., Michalowsky, B., Wucherer, D., Dreier-Wolfgramm, D., Zwingmann, I., & Hoffmann, W. (2018). Modellprojekte zur Versorgung. In F. Jessen, Handbuch Alzheimer Krankheit. Grundlagen- Diagnostik- Therapie- Versorgung- Prävention (S. 623-642). Berlin: De Gruyter.
    • Zwingmann, I., Dietzel, K., Wernecke, K., Eßer, A., Monsees, J., & Hoffmann, W. (2018). Selbstbestimmung trotz Demenz! Probandenschutz statt Entmündigung in der Forschung. Bundesgesundheitsblatt, 61(12), 1581-1582.
    • Zwingmann, I., Dietzel, K., Wernecke, K., Eßer A, Monsees J, & Hoffmann, W. (2018). Möglichkeiten und Grenzen der gruppennützigen Forschung für und mit Menschen mit Demenz – Probandenschutz statt Entmündigung in der Demenzforschung! Gesundheitswesen, 80(11), 935-936
    • Zwingmann, I., Hoffmann, W., Michalowsky, B., Dreier-Wolfgramm, A., Hertel, J., Wucherer, D., Eichler, T., Kilimann, I., Thiel, F., Teipel, S., & Thyrian, J. (2018). Supporting family dementia caregivers: testing the efficacy of dementia care management on multifaceted caregivers’ burden. Aging & Mental Health. 22(7), 889-896.
    • Zwingmann, I., Hoffmann, W., Michalowsky, B., Wucherer, D., Eichler, T., Teipel, S., Dreier- Wolfgramm, A., Kilimann, I., & Thyrian, J. (2018). Offene Versorgungsbedarfe pflegender Angehöriger von Menschen mit Demenz. Nervenarzt, 89(5), 495-499.
    • Hoffmann, W., Biermann, J., van den Berg, N., & Zwingmann, I. (2017). Projekte des Innovationsfonds stellen sich vor. Das Gesundheitswesen, 79, 36-38.
    • Dreier-Wolfgramm, D., Michalowsky, B., Austrom, M. G., Van der Marck, M., Illiffe,S., Alder, C., Vollmar, H., Thyrian, J., Wucherer, D., Zwingmann, I., & Hof fmann, W. (2017). Dementia Care managment in primary care: current collaborative car e models and the case for interprofessional education. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 50(2), 68-77.
    • Hoffmann, W., Langanke, M., Erdmann, P., Wernecke, K., Thyrian, J., & Zwingmann, I. (2017). Neue Perspektiven für die Demenzforschung diskutiert. Monitor Versorgungsforschung, 4, 34-25.
    • Hoffmann, W., van den Berg, N., Biermann, J., & Zwingmann, I. (2017). Zukunft regionale Versorgung- Forschung, Innovation, Kooperation. Monitor Versorgungsforschung, 2(24), 17-21.
    • Jungmann, F., Wolf, S. Confal, D., Schmidt, M., & Zwingmann, I. (2017). Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung in der Industrie 4.0. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Soziotechnische Gestaltung des digitalen Wandelns – kreativ, innovativ, sinnhaft (S. 31-37).
    • Michalowsky, B., Fleßa, S., Dreier, A., Eichler, T., Hertel, J., König, H., Rau, H., Richter, S., Thyrian, J., Wucherer, D., Zwingmann, I., & Hoffmann, W. (2017). Healthcare utilization and total cost from payer and societal perspective in primary care patients with dementia- Baseline results of the DelpHi-trial. European Journal of Health Economics, 5, 17-26.
    • Richter, P., Funke, C., Mittmann, M., Rudolf, M., & Zwingmann, I. (2017). Gesundheitsrelevante Beeinflussung der Handlungsregulation unter psychischer Belastung– Entwicklung von Parallelskalen zum FABA-Fragebogen. Psychologie des Alltagshandelns, 10(1), 3-17.
    • Wolf, S., Nebel-Töpfer, C., Zwingmann, I., & Schmidt, M. (2017). Bewertung psychischer Belastung von Arbeitsplätzen. Der Eisenbahningenieur, 4, 43-46.
    • Wucherer, D., Thyrian, J., Eichler, T., Hertel, J., Kilimann, I., Richter, S., Michalowsky , B., Zwingmann, I., Dreier, A., Ritter , C., Teipel, S., & Hoffmann, W. (2017). Drug-related problems in community-dwelling primary care patients screened positive for dementia. International Psychogeriatrics, 29(11), 1857-1868.
    • Wolf, S., Nebel-Töpfer, C., & Zwingmann, I. (2016). Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Praktische Erfahrungen und Umsetzungsbeispiele. Eisenbahntechnische Rundschau, 10, 32-34.
    • Wolf, S., Zwingmann, I., & Richter, P. (2016). Gesundheit und Führung. Trends und Entwicklungen in der neuen Arbeitswelt. In: R. Wieland, K. Seiler, & M. Hammes (Hrsg.), Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit. Dialog statt Monolog (S. 38-43). Asanger: Kröning.
    • Wolf, S., Zwingmann, I., & Richter, P. (2016). Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Erfolgsfaktoren und Stolpersteine aus der Wissenschaft und Praxis. In: R. Wieland, K.Seiler, & M. Hammes (Hrsg.), Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit. Dialog statt Monolog (S. 79-85). Asanger: Kröning.
    • Zwingmann, I., Wolf, S., & Richter, P. (2016). Every light has its shadow: A longitudinal study of transformational leadership and leader’s emotional exhaustion. Journal of Applied Social Psychology, 45(9), 45-70.
    • Schmidt, M., Zwingmann, I., & Richter, F. (2015). Was soll nur aus euch werden: Arbeitslos, ziellos, perspektivlos? Eine Untersuchung zur Zielorientierung jugendlicher Arbeitsuchender. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 69, 157-170.
    • Wolf, S., Zwingmann, I., Nebel-Töpfer, C., & Richter, P. (2015). Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Erfolgsfaktoren und Stolpersteine aus Wissenschaft und Praxis. Zeitschrift Führung + Organisation, 5, 319-324.
    • Wolf, S., & Zwingmann, I. (2015). Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Ein wichtiges Handlungsfeld für Betriebsräte. T eil I: Die wichtigsten theoretischen und methodischen Grundlagen für Betriebsräte. Gute Arbeit, 10, 14-20.
    • Zwingmann, I., & Wolf, S. (2015). Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Ein wichtiges Handlungsfeld für Betriebsräte. T eil II: Der Prozess der psychischen Gefährdungsbeurteilung in der Praxis. Gute Arbeit, 11, 22-27.
    • Zwingmann, I., Wolf, S., Nebel-Töpfer, C., & Richter, P. (2015). Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Wissenschaftliche und praktische Erfahrungen in der Erfassung, Prävention und Intervention psychischer Belastung im Rahmen von Gefährdungsuntersuchungen. Report Psychologie, 10, 35-45.
    • Wolf, S., Nebel-Töpfer, C., Zwingmann, I., & Richter, P. (2014). Erfahrungen und Umsetzungsbeispiele in der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. ErgoMed, 38(5), 10-20.
    • Wolf, S., Nebel-Töpfer, C., Zwingmann, I., & Richter, P. (2014). Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Theoretische und methodische Grundpositionen. Sicherheitsingenieur, 11, 18-24.
    • Wolf, S., Nebel-Töpfer, C., Zwingmann, I., & Richter, P. (2014). Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Instrumente zur Durchführung. Die PREVA-Methodik. Sicherheitsingenieur, 12, 14-21.
    • Zwingmann, I., Wegge, J., Wolf, S., Rudolf, M., Schmidt, M., & Richter, P. (2014). Is transformational leadership healthy for employees? A multilevel analysis in 16 nations. Journal of Research in Human Resource Management, 28, 24-51.
    • Zwingmann, I., & Böhm, S. A. (2013). Disability and LMX – The role of self-efficacy, performance, and type of disability. In: Capitalism in Question (pp.1-40). New York: Academy of Management. doi: 10.5465/AMBPP.2013.17261.
    • Zwingmann, I., Baumgärtner, M. K., & Böhm, S. A. (2012). Betriebliche Gesundheitsförderung als Führungsaufgabe: Ressourcen stärken und Fehlbeanspruchungen reduzieren. HCP Journal, 4(3), 16-17.
Prof. Dr. rer. nat. Ina Zwingmann

Interviewtraining

Modul Bewerbungscoaching

Modul Bewerbungscoaching